Neue Saison des DFB-Fußballabzeichens startet beim TSV SCHOTT

Neue Saison des DFB-Fußballabzeichens startet beim TSV SCHOTT

Im Rahmen der Aktion „DFB macht Schule vor Ort“ gastierte der Deutsche Fußball-Bund (DFB) beim TSV SCHOTT Mainz. In Zusammenarbeit mit dem Otto-Schott-Gymnasium sowie sechs Mainzer Grundschulen wurde mit dem DFB-Paule Schnupperabzeichen der Auftakt in die neue Saison des DFB-Fußballabzeichens gefeiert. 150 Kinder machten mit und erhielten ihre Auszeichnung von Reinhard Grindel, designierter DFB-Präsident.

In der Otto-Schott-Halle wurde eindrucksvoll aufgezeigt, wie wichtig die Zusammenarbeit zwischen DFB, dem Südwestdeutschen Fußballverband – vertreten durch Präsident Dr. Hans-Dieter Drewitz –, den Vereinen sowie dem Otto-Schott-Gymnasium als Ausbildungsschule für DFB-Junior-Coaches ist. „Für uns hat die Verzahnung von Schule und Verein einen hohen Stellenwert in unserer Vereinsarbeit“, sagt Kurt Winter, 2. Vorsitzender des TSV SCHOTT, der sich schon seit Jahren in diesem Bereich engagiert.

In dieser Zeit ist der TSV SCHOTT auch im Frauenfußball zu einem Aushängeschild der Region geworden, weiblicher Trainernachwuchs ist allerdings noch immer nicht leicht zu finden. „Auch aus diesem Grund ist für uns die Zusammenarbeit mit den Schulen und die dortige Ausbildung der DFB Junior Coaches natürlich von zentraler Bedeutung“, so TSV-Manager Till Pleuger, denn mit gemeinsamen Aktionen werden auch verstärkt Mädchen angesprochen, die sich für Fußball interessieren.

In der Otto-Schott-Halle durchliefen die Schülerinnen und Schüler auf dem Weg zum DFB-Paule Schnupperabzeichen insgesamt drei Stationen, abgerundet wurde das Programm durch eine Fußball-Freestyle-Show.