Neuer Trainer für das Hockey in Mainz

Daniel Strahn

Neuer Trainer für das Hockey in Mainz

Der TSV Schott Mainz hat Daniel Strahn als neuen Trainer für die Hockeyabteilung gewinnen können. Seit dem 01.06.2020 ist der 36-jährige im Nachwuchsbereich Trainer der „Mädchen A“ und der „weiblichen Jugend B“. Außerdem wird er Co-Trainer der 1. Herren und dort Franz Tiedt ersetzen, der sich nach Jahren auf dem Platz und an der Seitenlinie eine kleine Hockey-Pause gönnt.
Daniel Strahn bringt viel Erfahrung als Hockeytrainer mit nach Mainz – sowohl mit Erwachsenen als auch im Jugendbereich – und hat in seiner bisherigen Trainer-Karriere schon einige Erfolge erzielt. Mit den Herren von Schwarz-Weiß Neuss stieg er 2014 als Co-Trainer in die 1.Bundesliga auf. Ein Jahr später, nun als hauptverantwortlicher Trainer, gelang dort dann der Klassenerhalt. Auch im Rhein-Main-Gebiet hat Daniel Strahn schon erfolgreich gerarbeitet. Von 2010 – 2014 bei SC Frankfurt 1880, wo er als Co-Trainer der 1. Damen und als hauptverantwortlicher Trainer für den weiblichen Nachwuchsbereich tätig war. 2018 führte er die Herren aus Darmstadt in der Halle aus der 1. Regionalliga in die 2. Bundesliga. Weitere Stationen waren die HG Nürnberg, als Sportlicher Leiter und Damen-Trainer, und der „Club zur Vahr“ in Bremen – dort als Herrentrainer in der Regionalliga und hauptverantwortlicher Trainer für den männlichen Nachwuchs. Zuletzt war Strahn Damen-Trainer in Hanau.
Gerade im Hinblick auf den bevorstehenden Abschied des Sportlichen Leiters der Hockeyabteilung Martin Knußmann-Siemon erachtet Abteilungsleiter Tobias Jordan den Zugang Strahns als absoluten Glücksfall für das Hockey in Mainz: „Auch ohne hauptamtlichen Trainer wollen wir unser aktuelles Niveau gerne halten. Wir möchten weiterhin unsere Herren- und Damenmannschaften mit starken Spielerinnen und Spielern aus unserer Jugend füttern. Und Daniel bringt eine enorme Qualität in unser Trainerteam, die uns dabei helfen wird, dieses Ziel zu erreichen.“
Auch Strahn freut sich auf seine neue Aufgabe und hat in Mainz viel vor : „Ich sehe sehr viel Potential im Verein und freue mich darauf, die Zukunft des Hockeys in Mainz mitzugestalten. Sportlich gesehen freue ich mich auf den fachlichen Austausch mit Kristian Martens und Ranjeev Deol. Durch diese Kombination aus qualifizierten Trainern und einem engagierten und fachkundigen Vorstand erwarten mich in Mainz Rahmenbedingungen, auf denen sich eine erfolgreiche sportliche Zukunft aufbauen lässt.“
Als Rheinländer, aufgewachsen ist Daniel Strahn in Köln, liegt im auch die Mainzer Mentalität: „Wenn es eine Stadt gibt, die in Sachen Menschlichkeit und Feierlaune an meine Heimat heranreicht, dann ist das Mainz. Ich kenne die besondere Stimmung in der Mainzer Halle und habe sie auch als sportlicher Gegner immer schon ein wenig genossen. Nun freue ich mich darauf, das auf Mainzer Seite erleben zu dürfen.“ Doch bevor es etwas zu feiern gibt, steht für Strahn erst einmal harte Arbeit auf dem Plan: „Erfolg hat nichts mit Glück zu tun. Man bekommt am Ende, das was man verdient. Die Frage ist also nur, was man bereit ist zu investieren. Ich finde es sehr wichtig zusammen Spaß zu haben und am meisten Spaß hat man meiner Erfahrung nach, wenn man gemeinsam erfolgreich ist.“
Im Namen aller Mitglieder und des Abteilungsvorstands heißt Tobias Jordan Daniel herzlich Willkommen: „Als klar war, dass wir keinen hauptamtlichen Trainer mehr einstellen können, hatten wir uns auf eine lange Suche nach Lösungen eingestellt. Dass das jetzt so schnell ging, ist für uns genial und wir freuen uns riesig, Daniel nun mit an Bord zu haben.“

 

Fotoquelle: nordbayern.de


Hockey