FC Hertha Wiesbach: Noch fehlt die Konstanz

Seitenwechsel

FC Hertha Wiesbach: Noch fehlt die Konstanz

Höhen und Tiefen wechseln sich beim FC Hertha Wiesbach in dieser Oberliga-Saison bisher regelmäßig ab. Mit drei Siegen und vier Niederlagen rangieren die Saarländer nach sieben Saisonspielen im Mittelfeld der Liga. Zuletzt gab es im Heimspiel gegen den SV Gonsenheim für die von Trainer Michael Petry betreute Mannschaft eine klare 2:5-Heimpleite.

Gegründet wurde der Verein im August 1908 als SSK Hertha Mangelhausen. Vorbild bei der Namensgebung war der Berliner Verein BFC Hertha 92, aus dem im Jahre 1923 Hertha BSC wurde. Mitte der 1920er Jahre wurde aus dem SSK Hertha Mangelhausen der FC Hertha Wiesbach.

FC Hertha Wiesbach

Über Jahrzehnte spielte die Hertha auf Kreisebene, ehe 1992 der Aufstieg in die Bezirksliga gelang. Nach einer Vizemeisterschaft 1999 hinter dem FC Kutzhof wurden die Wiesbacher ein Jahr später Meister und stiegen in die Landesliga auf.

Im Jahre 2004 folgte mit dem Aufstieg in die Verbandsliga Saar erstmals der Sprung in die höchste saarländische Amateurliga. In der Verbandsliga, die seit 2008 Saarlandliga genannt wird, belegte die Mannschaft stets Platzierungen im oberen Drittel. Im Jahre 2013 wurde der Verein vorzeitig Meister und stieg in die Oberliga auf. Gleichzeitig erreichten die Wiesbacher das Endspiel um den Saarlandpokal, das sie mit 0:4 gegen den 1. FC Saarbrücken verloren.