Titelkandidat

Herren-Oberliga

Titelkandidat

Verlässliche Abwehrarbeit trifft auf kreative Spielfreude

Spitzenreiter nach einem Drittel der Saison, das hat etwas zu sagen. Der TSV SCHOTT Mainz spielt zurzeit einen faszinierenden Fußball, paart verlässliche Abwehrarbeit mit kreativer Spielfreude, ist gegen den Ball bestens eingestellt und hat nach vorne immer Lösungen parat. Zur Systemsicherheit kommt ein robustes Selbstvertrauen. Beides ist, in einer erstmals unter Trainer Sascha Meeth großteils zusammen gebliebenen Mannschaft, das Ergebnis von Entwicklung. Dass gegen Völklingen sieben potenzielle Stammspieler fehlten, war gar kein Thema. Auch daheim gegen die Top-Teams Koblenz (1:1) und den FCK II (3:2) stimmte die Leistung, und der TSV hat es gelernt, energisch dagegen zu halten. In der aktuellen Form ist SCHOTT ein Titelkandidat, ganz klar. Doch reden wollen sie darüber nicht, und sie tun gut daran. Im Kollektiv Leistung zu bringen macht Spaß, Leistung bringen zu müssen kann hemmen. Wo sich Mainzer für Sport-Prüfungen schonen müssen oder wegen Schichtarbeit fehlen, können sich Trierer, Koblenzer, Wormser oder Lauterer voll auf den Fußball konzentrieren. Finanziell haben diese Klubs ohnehin eine ganz andere Kragenweite. Das macht den Höhenflug des TSV umso bemerkenswerter. Möge ihnen die Unbekümmertheit erhalten bleiben.

Quelle: FuPa.net