Viele Wege führen zum TSV SCHOTT

Viele Wege führen zum TSV SCHOTT

Es war, wie so oft, eine klare Angelegenheit. Stadtderby, der „kleine“ Amateurklub rechnet sich insgeheim etwas aus gegen den Favoriten aus dem Nachwuchsleistungszentrum. Doch dann kommt es ganz anders. So auch beim 0:5 (0:3) der B-Junioren des TSV SCHOTT Mainz im Regionalliga-Derby gegen den FSV Mainz 05 II.

„Wir wollten das Spiel anders gestalten, aber im Nachhinein war es standesgemäß“, sagt TSV-Trainer Lulzim Krasniqi, „wir wurden schon in den ersten zehn Minuten wahnsinnig schnell bespielt und hatten keinen Zugriff. Da war das Spiel eigentlich schon verloren.“ Die 05er, für die Danny Schmidt (3), Maarten Klöppel und Finn Müller trafen, „haben richtig gute erste 20 Minuten gespielt, mit tollen Spielzügen und einigen wirklich schön herausgespielten Chancen“, wie Co-Trainer Kevin Hubrath sagt. Danach ging etwas die Zielstrebigkeit verloren.
Hospitanz bei 05-Nachwuchstrainern

„Ein bisschen mehr Gegenwehr“ hätte sich Krasniqi gewünscht. Vier Punkte aus zwei Partien gab es davor für den neuen Trainer, der bei Eintracht Bad Kreuznach und Hassia Bingen im gehobenen Amateurbereich erste Erfahrungen als spielender Trainer und Co-Trainer gesammelt hatte. Knapp sechs Jahre in Langenlonsheim folgten, wo der Wiesbadener in der Bezirksliga Nahe immer wieder junge Spieler einbaute.

Auch Erfahrungen mit Jugendarbeit hat der Elite-Lizenz-Inhaber gesammelt, zuletzt ein Jahr am Stützpunkt in Bad Kreuznach. Bei den 05-Nachwuchstrainern Meikel Schönweitz und Patrick Kaniuth hospitierte er, der Kontakt zum TSV kam über den Sportlichen Leiter Frank Gerhardy zustande – seinem früheren Mitspieler in Bingen. „Die bestmögliche Schulung und die bestmöglichen Entwicklungsmöglichkeiten“ für die Spieler sind Krasniqi wichtig, „dann kommen automatisch auch die Ergebnisse.“

A-Junioren

Ludwigshafener SC – TSV SCHOTT Mainz 4:2 (2:1)
Tore: 0:1 Goto (5.), 1:1 Schünke (16., Elfmeter), 2:1 Lewin (22.), 3:1, 4:1 Schünke (49., 67.), 4:2 Karaaslan (74.).
SCHOTT-Trainer Maciek Debinski: „Wir haben ein Auswärtsspiel gehabt, das sich angefühlt hat wie ein Heimspiel, weil wir so gut gespielt haben. Die Niederlage haben wir selber verschuldet, wir haben uns die Eier praktisch selber reingelegt.“

C-Junioren

Spvgg. Wirges – TSV SCHOTT Mainz 0:0
SCHOTT-Trainer Samuel Horozovic: „In der ersten Halbzeit kamen wir nicht gut in die Ballzirkulation und haben deshalb zur zweiten Hälfte unsere Grundordnung umgestellt. Dann wurde es wesentlich besser, wir kamen besser in die Tiefe. Leider haben wir eine hundertprozentige Torchance liegen lassen, als Felix Holm frei vor dem Torwart am Innenpfosten scheiterte. “

Quelle: FuPa.net