Der Rumpfkader liefert

Frauen-Regionalliga

Der Rumpfkader liefert

Schott-Fußballerinnen haben Titelgewinn nun wieder selbst in der Hand

Die eigene Leistung und der Blick aufs Smartphone hat bei den Fußballerinnen des TSV SCHOTT Mainz für beste Laune gesorgt. Zum einen freute sich Trainer Marcello Muzio über den überzeugenden Auftritt seiner Mannschaft beim 3:1-Sieg im Derby gegen TuS Wörrstadt. Zum anderen freute ihn der Ausrutscher des Tabellenführers SG Andernach, der beim SC Bad Neuenahr nur 1:1 spielte. Damit rückten die SCHOTTlerinnen bis auf drei Punkte an Andernach heran und haben es angesichts des noch ausstehenden Duells mit dem Spitzenreiter nun wieder selbst in der Hand, Regionalliga-Meister zu werden.

Dabei waren die SCHOTT-Frauen nur mit einem Rumpf-Kader ins Derby gegangen. Muzio überraschte seine Spielerinnen sogar mit der Nominierung von Sharon Klitzsch, die berufsbedingt seit Monaten nicht mehr trainiert hat und eigentlich erst an diesem Montag wieder einsteigen wollte. So hatte der TSV zumindest drei Feldspielerinnen auf der Ersatzbank, nachdem am Spieltag einige Akteurinnen wegen Erkrankungen kurzfristig absagen mussten.

Doch die verbliebene Elf zeigte einen Auftritt, den Muzio als „sehr souverän“ bezeichnete. Romy Gajdera (10.) und Romina Bornschein (25.) schossen eine verdiente Pausenführung heraus. Gajdera sorgte mit einem weiteren Treffer für die Entscheidung. Das Wörrstädter Ehrentor von Jessica Wissmann (76.) änderte am guten Gesamteindruck der SCHOTT-Frauen nichts. „Es hat alles super funktioniert“, lobte Muzio.

TSV SCHOTT Mainz: Berlin – Schmitt (60. Bohrer), Meierfrankenfeld, Bast, Gürtler – Frase – Spuzic, Scherzberg, Bornschein (79. Uzungüney), Löber – Gajdera (85. Klitzsch).

Quelle: FuPa.net