Hattrick in fünf Minuten

Frauen-Regionalliga

Hattrick in fünf Minuten

TSV schießt sich Frust des schwachen Saisonstarts von der Seele, lässt aber viel zu

Bei ihrem Regionalliga-Debüt letzte Woche traf SCHOTT-Fußballerin Annabel Rink bereits sechs Minuten nach ihrer Einwechslung. Beim 7:4-Auswärtserfolg am Sonntag bei Fortuna Göcklingen durfte sie von Beginn an ran – und erzielte binnen fünf Minuten einen Hattrick. „Sie steht da, wo der Ball hinkommt, ist eiskalt und überlegt nicht lange“, sagt Trainer Marcello Muzio über die 17-jährige Angreiferin. Eigentlich sollte Rink über die zweite Mannschaft ans Regionalliga-Team herangeführt werden, doch personelle Engpässe beschleunigen den Prozess.

20 Minuten dauerte es, bis die SCHOTT-Frauen bereits mit 4:0 führten. „Wir hätten noch mehr Tore schießen können“, sagt Muzio. Er überraschte die Göcklingerinnen mit der Umstellung auf eine Dreierkette in der Abwehr, die auch für seine Spielerinnen neu war. Im Laufe der Partie verlor SCHOTT die Spannung und wurde nachlässig: „Wir wurden zu arrogant und haben die Sache nicht mehr so ernst genommen“. Daraus resultierten insgesamt vier Gegentore, die Muzio ein Dorn im Auge sind.

Trainer Muzio kann die Gegentore verkraften

Mit jeweils zwei geschossenen Toren sicherten Carolin Kieper und Lisa Gürtler den zweiten Saisonsieg, den Rink mit ihrem Dreierpack eingeleitet hatte. Der SCHOTT-Trainer ist daher trotz der vier Gegentore zufrieden. „Es war ein sehr gutes Spiel“, freut sich Muzio über das Schützenfest seiner Mannschaft.

Die drei Spielerinnen, die die Mainzerinnen vorletzte Woche verlassen hatten, sind kein Thema mehr: „Wir sind ein bisschen enttäuscht, reden aber nicht mehr darüber.“ Vielmehr will der Trainer nur noch Spielerinnen mit dem richtigen Charakter in die Mannschaft holen. Mithilfe von intensiven Trainingseinheiten und klaren Ansagen setzte Muzio den Fokus auf die Partie gegen Göcklingen – mit Erfolg.

Quelle: FuPa.net


Fußball – TSV SCHOTT Mainz