Weihnachtswunder Herbstmeister und sonstige Saisonalitäten

Mannschaftsfoto Herren 1 2019/20

Weihnachtswunder Herbstmeister und sonstige Saisonalitäten

Die deutsche Gesellschaft für Prokrastination präsentiert den verspäteten Spielbericht des letzten Spiels der Herren I vom 08.12.2019 gegen den HSV Alzey.

Bevor die Spieler des TSV Schott also die zweite Kerze auf ihrem Adventskranz anzünden durften, wollten sie sich noch kurz selbst krönen: Und zwar zum „Spitzenreiter für eine Woche“. Mit dem HSV Alzey stand allerdings ein durchaus fähiger Gast auf dem Schotter Parkett. Die junge Truppe von Trainerin Yvonne Thon hat ihre Stärken vor allem in den Anfangsphasen ihrer bisherigen Spiele gezeigt, wo es ihnen ein ums andere Mal gelang, Gegner mit ihrem Tempo zu überraschen.

Schotter Taktikfuchs, Zeche-Zahler, Gegner-Scout, Trainer, Spielbericht-Einforderer, Socken- und Shirt-Organisator (ohne den wir nichts hätten), Jägermeister PR-Beauftragter für den europäischen Binnenmarkt und Tausendsaßa Tom Friedemann kann aber in dieser Saison nichts mehr überraschen. Bereits eine Woche zuvor scoutete er intensiv die Spielweise des Gegners und bereitete seine Mannschaft entsprechend vor.

Und der TSV legte vor allem in der Offensive los, wie die Feuerwehr, wenn jemand an Weihnachten dumm genug war echte Kerzen auf seinen Tannenbaum zu stellen. 4:0 nach 4 Minuten. Mit Zugriff, beherzt wie Lebkuchen, in der Abwehr und einer Treffsicherheit, wie ich beim Geschenke aussuchen für mein Patenkind, war der Weihnachts-TSV an diesem Tag nicht aufzuhalten. Auch unsere beiden Torhüter hielten, wie die Leber des Onkels, der jedes Jahr schon 3 Flaschen Rotwein intus hat, bevor das Weihnachtsessen startet (Grüße an S der vor dem Spiel vielleicht auch schon das ein oder andere alkoholische Getränk konsumiert hatte). Erwähnenswert sind hier also nur noch der Halbzeitstand von 19:13 und letztlich der ungefährdete Sieg mit 40:25. Diverse Weihnachtsbockbierkisten inklusive. Besonders schön dabei, dass sich die ganze Schott-Familie in die Torschützenliste des Weihnachtsmanns eintragen durfte.

Tobias Bernhard (Tor), Markus Sommer (4), Thomas Göke (2), Simon Pfeifer (2), Dominik Klein (Tor), Johannes Mitschka (12),Moritz Haas (1), Jan-Niklas Weimar (2), Julian Zschocke (2), Julian Oechsle (6), Sascha Panhorst (4), Gerrit Wamser (4), Maik Schäfer (1)

Am gerade vergangenen Wochenende kam dann noch das Christkind, manifestiert als TV Nierstein – Handballabteilung und schoß einfach mal Bretzenheim aus der Niersteiner-Rundsporthalle. Somit überwintert der TSV Schott auf Tabellenplatz 1 und sagt „Feliz Navidad“ von oben.

Diese Liga ist richtig eng und wir wissen, dass wir weiter extrem hart arbeiten müssen, wenn wir die Rückrunde ebenso erfolgreich gestalten wollen, wie die Hinrunde. Beim ein oder anderen Spiel in 2019 war eben auch Glück dabei, aber in dieser Verbandsliga ist definitiv alles drin. Wir haben mega Bock und sagen das dickste Danke auf der Welt an alle unsere Fans, die in die Halle kommen, jeden der hier Berichte liest, unsere Schiris, Trainer, Zeitnehmer, Funktionäre und alle anderen Mannschaften der Handballabteilung des TSV Schott!
Und ein paar letzte Worte an alle unsere Gegner aus der Liga:
Ich weiß es klingt hier manchmal nicht so, aber ihr seid schon alle voll in Ordnung <3 (Eiswaffel). Frohe Weihnachten wünschen wir allen Handballmannschaften in Rheinhessen und wir freuen uns, euch im nächsten Jahr auf der Platte wieder gegenüberzustehen!


Handball