Schott kauft den HVR

Schott kauft den HVR

Gute Nachrichten für die Fans des TSV Schott Handball. Mit sofortiger Wirkung übernimmt die Schott AG den Rheinhessischen Handball Verbund welcher damit auch in S-HVR (Schott Handballverbund Rheinhessen) umbenannt wird. Auch leitende Funktion werden im Rahmen dieser, von Insidern als „Feindliche Übernahme“ bezeichneten, Akquisition umgestellt:

Damen Trainer Nils wird Zeugwart für den kompletten S-HVR und wird vor allem beim Schuhwerk größere Einschränkungen vornehmen. Erlaubt von nun an ist in allen rheinhessischen Hallen nur Schuhwerk der Marke Birkenstock.

Herren I Trainer Tom wird für die Getränkeversorgung in der Region verantwortlich. Damit ist Glasflaschenverbot in allen Hallen aufgehoben und wird durch Jägermeister-Flaschen-Pflicht ersetzt.

Herren II Trainer Klaus übernimmt den Bereich „Digitalisierung“ und setzt eine neue Homepage auf. Komplett in Eigenregie.

Und Präsident Christian Sprott wird zum alleinigen Herrscher erklärt. Er sprach davon sich ein Toupet zuzulegen und seine Haut in ein dezentes Orange einzufärben. Zitat Sprotti: „Es wird unglaublich. Ein Deal wie man ihn noch nie gesehen hat. Wir werden soviel gewinnen ihr werdet alle müde sein vom Gewinnen. Die fake-news Media hat versucht mich kleinzuhalten, aber das wird nicht gelingen. Ich bin ein großes Supergenie.“

Alle Mannschaften des TSV Schott Handball beenden ihre Saison „am grünen Tisch“ auf Platz 1.


Handball